Bürgerbus - Voll im Einsatz!

Vor et­wa 3 Mo­na­ten hat der Bür­ger­bus im Kirch­spiel Me­del­by sei­nen Be­trieb auf­ge­nom­men und ist seit­dem re­gel­mä­ßig und zu­ver­läs­sig im Ein­satz. Das An­ge­bot, Bür­ger*In­nen der Kirch­spiel­ge­mein­den zu not­wen­di­gen Ter­mi­nen, Ein­käu­fen oder Be­hand­lun­gen zu fah­ren, wur­de sehr ger­ne an­ge­nom­men, und in­zwi­schen ha­ben sich nicht nur meh­re­re Leu­te für ein­ma­li­ge Fahr­ten an­ge­mel­det und sind ge­fah­ren wor­den, son­dern es hat sich so­gar ei­ne re­gel­rech­te „Stamm­kund­schaf­t“ ent­wi­ckelt.

Der Bür­ger­bus ist ei­ne enor­me Er­leich­te­rung für die­je­ni­gen, die drin­gend auf ei­ne Fahr­ge­le­gen­heit an­ge­wie­sen sind, wie zum Bei­spiel ei­ne Da­me, die re­gel­mä­ßig ih­ren Mann im Schafflun­der Pfle­ge­heim be­sucht, oder die Pa­ti­en­ten mit im­mer wie­der­keh­ren­den Arzt­ter­mi­nen. Auch wer an­de­re Din­ge zu er­le­di­gen hat, wie Fri­seur, Ver­wand­ten­be­such, Apo­the­ke oder Su­per­markt kann den Ser­vice des Bür­ger­bus­ses nut­zen.

Wer ge­fah­ren wer­den möch­te, mel­det sich un­ter der be­kann­ten Te­le­fon­num­mer 04605-209386 mit Na­men, der Ab­hol­adres­se, Te­le­fon­num­mer und dem Fahrt­ziel an, und freund­li­che, eh­ren­amt­li­che Hel­fer*In­nen des Teams neh­men die Da­ten auf. Nicht zu ver­ges­sen das Ab­hol­da­tum und die Zeit.

Um al­le Fahr­ten sorg­fäl­tig pla­nen zu kön­nen, ist es na­tür­lich auch wich­tig, die et­wai­ge Auf­ent­halts­zeit zu ken­nen, wo­bei es sich manch­mal nicht ge­nau sa­gen lässt, wie lan­ge es dau­ern wür­de. Da kann es dann schon manch­mal zu Ver­spä­tun­gen kom­men und die fol­gen­de Ab­ho­lung ver­schiebt sich et­was. In die­sen Fäl­len bit­ten die Hel­fer um Ver­ständ­nis und Nach­sicht.

An die­ser Stel­le geht ein ganz be­son­ders herz­li­ches Dan­ke­schön an das ge­sam­te Team für die freund­li­che Un­ter­stüt­zung, Ein­satz­be­reit­schaft und Ge­duld.

Zeit­wei­se be­steht ei­ne Schicht aus 7 Per­so­nen, da kann man sich gut vor­stel­len, dass es ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung ist, al­le und al­les „un­ter ei­nen Hut zu krie­gen“. Die Dienst­plä­ne wer­den für 3-4 Wo­chen fest­ge­legt und es kommt vor, dass ei­ni­ge zu oft ein­ge­setzt wer­den. Da­her, und um die Be­reit­wil­lig­keit der Hel­fer*In­nen nicht über­zu­stra­pa­zie­ren, ist Un­ter­stüt­zung für das Te­le­fon-Team drin­gend ge­fragt. Al­so, wer hel­fen möch­te, bit­te mel­den. Mit 20 Fah­rer*in­nen ist das Team zwar ganz gut auf­ge­stellt, aber wer fah­ren könn­te, mö­ge sich auch bit­te mel­den. Man braucht kei­nen be­son­de­ren Per­so­nen­füh­rer­schein, es ge­nügt die Fahr­er­laub­nis Klas­se 3 (B), so­wie ein Nach­weis der Fahr­taug­lich­keit (Seh­test).

Be­stimmt hat je­de*r in­zwi­schen das In­fo-Blatt am Te­le­fon lie­gen und weiß, dass die An­mel­dung je­weils am Mon­tag und Don­ners­tag in der Zeit von 15:00-16:30 Uhr un­ter der obi­gen Te­le­fon­num­mer an­ge­nom­men wer­den kann. Der Bus ist dann im­mer diens­tags und frei­tags von 08:00-18:00 Uhr im Ein­satz. In wirk­lich drin­gen­den Fäl­len kön­nen auch Son­der­fahr­ten au­ßer­halb der üb­li­chen Ter­mi­ne an­ge­mel­det wer­den.

Jutta Weiseborn

weitere Neuigkeiten