Förderung bremst den Breitbandausbau

In den Ge­mein­den Jar­de­lund und Holt ist der Breit­band­aus­bau ins Sto­cken ge­ra­ten. Grund da­für sind die lan­gen Be­ar­bei­tungs­zei­ten der För­der­geld­an­trä­ge. Schnell, prak­ti­ka­bel und spar­sam woll­ten die bei­den Ge­mein­den den Breit­band­aus­bau durch­füh­ren. Doch die klei­nen Ge­mein­den im länd­li­chen Raum sind da­bei auf fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung an­ge­wie­sen, die Kos­ten vom Breit­band­aus­bau im Ver­hält­nis zu Ein­woh­ner­an­zahl sind ge­ra­de in den dünn be­sie­del­ten Be­rei­chen am höchs­ten. „Um­ge­rech­net 7500 Eu­ro pro Haus­an­schluss ob­wohl Leer­roh­re vor­han­den sind, viel Geld für un­se­re klei­ne Ge­mein­de“, ver­deut­licht Gun­ter Han­sen, Bür­ger­meis­ter von Holt.

Be­reits vor der Co­ro­na­kri­se ent­schie­den sich die bei­den Ge­mein­den Jar­de­lund und Holt För­der­gel­der zu be­an­tra­gen. Am 28. No­vem­ber 2019 ging der För­der­an­trag der Ge­mein­de Jar­de­lund beim Lan­des­amt für Land­wirt­schaft, Um­welt und länd­li­che Räu­me in Kiel ein. Nach­dem das Breit­band­kom­pe­tenz­zen­trum in Kiel im Som­mer 2020 ei­ne Stel­lung­nah­me zum An­trag ab­gab, ver­stri­chen wei­te­re sechs Mo­na­te bis sich die Be­hör­de bei den Ge­mein­den Mit­te Ja­nu­ar 2021 schrift­lich mel­de­te.

Gu­drun Lem­ke, Bür­ger­meis­te­rin von Jar­de­lund, ist ver­är­gert: „14 Mo­na­te Be­ar­bei­tungs­zeit, das ist ein­fach zu lan­ge.“ Ih­rer Mei­nung nach ist das dem Bür­ger vor Ort nur schwer zu ver­mit­teln, ge­ra­de jetzt in der Co­ro­na­kri­se ist ei­ne schnel­le und sta­bi­le Ver­bin­dung in das In­ter­net nö­tig, um E-Learning und Ar­bei­ten von zu­hau­se zu er­mög­li­chen. Auf münd­li­che An­fra­gen folg­ten in der War­te­zeit im­mer nur Ver­trös­tun­gen. Auf An­fra­ge beim Lan­des­amt für Land­wirt­schaft, Um­welt und länd­li­che Räu­me in Kiel teilt die­ses mit, dass sich die Be­ar­bei­tung auf­grund von Per­so­nal­eng­päs­sen durch Krank­heit und Per­so­nal­wech­sel ver­zö­ger­te. Des Wei­te­ren ver­deut­lich­te das Lan­des­amt, dass die För­der­vor­gän­ge in der Re­gel sehr kom­plex sind und ei­ne Be­ar­bei­tung erst nach der Stel­lung­nah­me des Breit­band­kom­pe­tenz­zen­trums er­folgt. „War­um sind die Vor­gän­ge bei der Breit­band­för­de­rung so kom­plex?“, hin­ter­fragt Gun­ter Han­sen. Sei­ner Mei­nung nach könn­ten die­se viel­leicht ver­ein­facht wer­den, um die Zei­ten zu be­schleu­ni­gen.

Die Ge­mein­de Holt er­hielt letz­te Wo­che nach elf Mo­na­ten ei­nen vor­läu­fi­gen Be­scheid. Der Bür­ger­meis­ter hofft nun dar­auf, dass al­les wei­te­re mög­lichst schnell ver­läuft und im Som­mer die­sen Jah­res mit den Ar­bei­ten be­gon­nen wer­den kann. „Glas­fa­ser in die Leer­roh­re ein­brin­gen und die not­wen­di­gen Ver­tei­ler­käs­ten mit der not­wen­di­gen Tech­nik auf­stel­len, bis zum En­de des Jah­res könn­ten wir fer­tig wer­den“, so der Bür­ger­meis­ter. Auch in Jar­de­lund tru­del­te letz­te Wo­che ein Be­scheid in den Ge­mein­de­brief­kas­ten. Gu­drun Lem­ke, Bür­ger­meis­te­rin von Jar­de­lund, ar­bei­tet mit Hoch­druck an wei­te­ren Schrit­tem. „Es zahlt sich aus, dass wir be­reits im letz­ten Jahr Be­schlüs­se ge­fasst ha­ben, die jetzt ein zü­gi­ges Wei­ter­ar­bei­ten er­mög­li­chen“, so die Bür­ger­meis­te­rin.

Wann die Ar­bei­ten ab­ge­schlos­sen sein wer­den, ist noch nicht ab­zu­se­hen. Dies hängt un­ter an­de­rem auch da­von ab, wie schnell ei­ne Fir­ma zum Bei­spiel nach ei­ner Aus­schrei­bung die Ar­bei­ten auf­neh­men kann.

(Sebastian Goecke)

weitere Neuigkeiten