Neuerungen beim Dörpsmobil

Wer kennt ihn nicht, den klei­nen wei­ßen Flit­zer mit dem blau/grün er­kenn­ba­ren Lo­go, der sei­nen Me­del­by­er Stamm­platz beim Markt­Treff hat. E-Mo­bi­lis­ten wer­den sich über die Nach­richt ge­freut ha­ben, dass seit dem 9. De­zem­ber ein neu­er Re­nault Zoe 50 mit ei­ner Reich­wei­te von ca. 390 Ki­lo­me­tern be­reit­ge­stellt wur­de.

Der Ver­ein Dörps­mo­bil e.V. hat es ge­schafft, un­ter neu­er Re­gie, vor­läu­fig mit Hei­ko Jöhnk und Uwe Hoff­mann als neu­em, kom­mis­sa­ri­schen Vor­stand, dass die­ses in­no­va­ti­ve und so­zia­le Pro­jekt wei­ter­ge­führt wer­den kann (durch die Co­ro­na-Be­schrän­kun­gen war ei­ne or­dent­li­che Wahl des Vor­stan­des bis­her nicht mög­lich).

In die­ses Pro­jekt ist auch die Ge­mein­de Walls­büll ein­ge­bun­den, die ihr Fahr­zeug ei­nen Hy­un­dai Ko­na, selbst or­ga­ni­siert hat und be­reit­stellt.

Bei­de Fahr­zeu­ge sind über die MO­QO Sharing App fürs Han­dy, so­wie über Com­pu­ter oder te­le­fo­nisch buch­bar. Nach Re­gis­trie­rung in der App steht das Fahr­zeug in­ner­halb von 20 Mi­nu­ten zur Ver­fü­gung, ein Ser­vice, der auch für Me­del­by­er Cam­ping­platz­gäs­te sehr at­trak­tiv sein kann, oder un­se­re Kirch­spiel-Ein­woh­ner*In­nen, wenn sie fahr­zeug­tech­nisch in Not kom­men.

Ei­ne wei­te­re Neue­rung, wor­über sich E-Bi­ker*In­nen freu­en kön­nen, ist ei­ne La­de­sta­ti­on für ih­re Rä­der. Da nun der Schlüs­sel­kas­ten nicht mehr für das E-Mo­bil ge­braucht wird und ein Strom­an­schluss prak­ti­scher­wei­se be­reits vor­han­den war, kann er ei­ne neue Ver­wen­dung für E-Bikes fin­den. So er­hält der Platz ei­ne neue Funk­ti­on.

Das Dörps­mo­bil stellt, wie auch an­de­re so­zia­le Ein­rich­tun­gen, wie zum Bei­spiel der Bür­ger­bus, die für die Ge­mein­schaft, ge­ra­de im länd­li­chen Be­reich sehr wich­tig sind, ein wei­te­res Stück Le­bens­qua­li­tät dar und die Mög­lich­keit auf den Ver­zicht ei­nes Zweit­wa­gens. Fer­ner be­steht so die Mög­lich­keit sich für den Um­welt­schutz im Kurz­stre­cken­be­reich ein­zu­set­zen und die re­gio­na­len Strom­ver­sor­ger zu stär­ken.

Um die­se Pro­jek­te um­set­zen und er­hal­ten zu kön­nen, ist noch ei­ne fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung un­be­dingt er­for­der­lich, und da­her wur­den al­le Kirch­spiel­ge­mein­den ge­be­ten, ei­nen sub­stan­zi­el­len Bei­trag zu leis­ten. Ei­ne öko­no­mi­sche Un­ter­de­ckung kann im Mo­ment noch auf­ge­fan­gen wer­den, aber es braucht ei­ne lang­fris­ti­ge Lö­sung.

Der Vor­stand ver­sucht be­reits da­durch, dass die Home­page selbst un­ter­hal­ten wird, so­wie wei­te­re Maß­nah­men, die lau­fen­den Kos­ten so nied­rig wie mög­lich zu hal­ten.

Ei­nen gro­ßen An­teil am Fort­be­ste­hen die­ses Ver­eins, der im Üb­ri­gen der grö­ß­te Dörps­mo­bil­ver­ein Schles­wig-Hol­steins ist, ha­ben zwei­fel­los al­le Mit­glie­der und Spon­so­ren. Für ih­re Un­ter­stüt­zung und En­ga­ge­ment an die­ser Stel­le ein herz­li­ches „Dan­ke­schön“.

An dem Pro­jekt In­ter­es­sier­te sind hoch will­kom­men, die Home­page un­ter www.do­erps-mo­bil.de zu be­su­chen, und wer sich als Schrift­füh­rer*in zur Ver­fü­gung stel­len möch­te/könn­te, darf sich ger­ne beim Vor­stand mel­den.

Uwe Hoff­mann und Hei­ko Jöhnk

--------------------------------
Kontakt: Uwe Hoffmann 0152 – 36 177 940

weitere Neuigkeiten