Gemeinde Böxlund

Böxlund

Herzlich Willkommen in Böxlund!

Als Bürgermeister der Gemeinde Böxlund heiße ich Sie recht herzlich Willkommen auf dieser Homepage und bedanke mich für Ihr Interesse an unserer kleinen, aber feinen Gemeinde. Böxlund ist die kleinste Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg und geprägt durch ihre Landwirtschaft und wunderschöne Natur.

Uns macht besonders, dass wir das Leben im Dorf miteinander, nicht gegeneinander, gestalten. Jeder im Dorf ist wichtig! Für Fragen, Sorgen oder Anregungen stehe ich mit meinem jungen Gemeinderat jederzeit gern zur Verfügung. Ich freue mich auf Ihren Besuch im niedlichen Böxlund.

Bürgermeister
Michael Brodal
Grenzauweg 3
24994 Böxlund
04605 / 849
Chronik von Böxlund

Unsere Gemeinde

Böxlund ist die kleinste Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg. Oben im Norden, ganz an der dänischen Grenze, liegt dieses Dorf und wird von ca. 96 Menschen belebt. Es gibt fünf landwirtschaftliche Betriebe verschiedenster Schwerpunkte, welche den größten Teil der 440 Hektar Gesamtfläche nutzen.

Der Name Böxlund wurde erstmals 1584 urkundlich erwähnt und leitet sich aus dem früheren dänischen Namen „Bögslunj“ für Bög = Buche und lund = Hain ab. Heute findet man keinen Buchenhain mehr in Böxlund. Die Besiedelung des Gemeindegebietes erfolgte erstmals in der jüngeren Steinzeit (circa 4.300 – 2.300 v. Chr.), darauf deuten gefundene Flintdolche und Steinwerkzeuge hin.

Außerdem ist Böxlund Wohngemeinde für viele Arbeitnehmer, die täglich nach Flensburg oder Harrislee pendeln. Als kleinste Gemeinde im Amt Schafflund bemüht sich Böxlund um den Fremdenverkehr, so wird „Urlaub auf dem Bauernhof“ im Ort angeboten.

In der südlich gelegenen Kieskuhle wurden seit 1949 insgesamt zwei Millionen Kubikmeter Kies abgebaut. In den dabei freigelegten Bodenschichten wollen Wissenschaftler Belege für eine Treene Eiszeit gefunden haben.

Vom angrenzenden Stolzberg kann nicht nur das gesamte Dorf überblickt werden, sondern auch das naheliegende Dänemark und bei gutem Wetter ist sogar Flensburg zu erahnen. Ebenfalls bei gutem Wetter feiern die Böxlunder alle zwei Jahre ein Dorffest in der Ortsmitte. Bei rockiger Livemusik wird dann die ein oder andere Grillwurst verspeist und einige gemütliche Stunden gemeinsam verbracht.

Wappen

Wappenfiguren:
Buchecker
Egge
Eiskristall
Spitze

Wappenbeschreibung:
Von Gold und Blau durch eine eingebogene halbe Spitze geteilt. Oben eine grüne geöffnete Buchecker und eine grüne über Eck gestellte Egge, unten ein silberner Eiskristall.

Historische Begründung:
Das 1584 erstmals schriftlich erwähnte Böxlund leitet seinen Namen von dän. Bøgslund = Buchenhain ab. Die geöffnete Buchecker greift in redener Weise diese Bedeutung im Wappen auf. Die Egge in Verbindung mit der Farbgebung Grün und Gold steht für die landwirtschaftliche Prägung und Tradition der Gemeinde. Der Eiskristall in der gekürzten, geschweiften Spitze, die den zum Gemeindegebiet gehördenden Stolzberg verkörpert, verweist auf das Naturdenkmal "Paläoböden am Stolzberg". Durch glückliche Umstände ist hier in einer ehemaligen Kiesgrube eine Landoberfläche aus einer Zeit von mehr als 50.000 Jahren erhalten geblieben, in ihrer Vollständigkeit ist diese geowissenschaftliche Seltenheit einmalig in Norddeutschland. Wissenschaftler gewinnen hier wichtige Erkenntnisse über die Gliederung der Eiszeitablagerungen. Die Farben Blau und Gold symbolisieren die Zugehörigkeit der Gemeinde zum Kreis Schleswig-Flensburg im Landesteil Schleswig.

Quelle: Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Eindrücke

Diese Webseite nutzt Cookies!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutzerklärung

Ich bin damit einverstanden