Kirchengemeinde Medelby

Das Team "Nördliche Geest" stellt sich auf

Fünf Kir­chen­ge­mein­den, sechs Pas­tor*in­nen, noch mehr Haupt­amt­li­che und vie­le Eh­ren­amt­li­che ge­stal­ten künf­tig ge­mein­sam das kirch­li­che Le­ben in der Re­gi­on nörd­li­che Geest.

Da­für wer­den die Kir­chen­ge­mein­den Han­de­witt, Gro­ßen­wie­he, Walls­büll, Nord­hack­stedt und Me­del­by im Herbst zu­sam­men ei­nen so ge­nann­ten “Pfarr­spren­gel“ grün­den. Das be­deu­tet, dass die Pas­tor*in­nen nicht mehr für ein­zel­ne Kir­chen­ge­mein­den zu­stän­dig sind, son­dern als Team ar­bei­ten. Aber: Je­der und je­de be­hält fes­te Seel­sor­ge-Be­zir­ke, da­mit die Men­schen in der Re­gi­on wei­ter ih­re An­sprech­part­ner*in­nen ha­ben.

Vie­le der an­de­ren Auf­ga­ben ge­stal­ten sie ab Herbst ge­mein­sam. So pla­nen sie bei­spiels­wei­se, die An­ge­bo­te für die Se­ni­or*in­nen und für die Kon­fir­mand*in­nen neu zu or­ga­ni­sie­ren. Die Kon­fir­mand*in­nen al­ler Dör­fer der nörd­li­chen Geest kön­nen dann zwi­schen drei Mo­del­len wäh­len: Sie kön­nen im Som­mer ins Kon­fi-Camp fah­ren oder den wö­chent­li­chen oder den mo­nat­li­chen Un­ter­richt be­su­chen. Für die Se­ni­or*in­nen soll künf­tig an­läss­lich der Ge­burts­ta­ge zum ge­mein­sa­men Se­gens­got­tes­dienst und Kaf­fee ein­ge­la­den wer­den. Für die Sonn­tags­got­tes­diens­te wird es ei­nen ge­mein­sa­men Got­tes­dienst­plan ge­ben. Dem­nach soll es je­den Sonn­tag meh­re­re Got­tes­diens­te ge­ben, die ab­wech­selnd in den Kir­chen in Han­de­witt, Gro­ßen­wie­he, Walls­büll, Me­del­by und Nord­hack­stedt ge­fei­ert wer­den.

„Schon seit län­ge­rer Zeit ge­stal­ten wir Got­tes­diens­te zu­sam­men in der Re­gi­on“, be­rich­tet Pas­tor Frit­h­jof Stahn­ke, der als Bei­spiel den ge­mein­sa­men Got­tes­dienst zu Him­mel­fahrt im Pas­to­rats­gar­ten in Walls­büll und den Re­for­ma­ti­ons­got­tes­dienst in Han­de­witt nennt.

An­lass für das Zu­sam­men­rü­cken der fünf Kir­chen­ge­mei­nen ist, dass Pas­tor Frit­h­jof Stahn­ke zum 1.10.2021 in den Ru­he­stand geht – so wie vie­le an­de­re pas­to­ra­le Kol­leg*in­nen in den nächs­ten Jah­ren auch. We­gen Nach­wuchs-Sor­gen sieht die Kir­che für die Re­gi­on nörd­li­che Geest bis zum Jahr 2030 noch 3,5 Pfarr­stel­len vor. Der­zeit sind es 5,75. Auf re­gio­na­ler Ebe­ne wird für Pas­tor Stahn­ke ein jun­ger Nach­wuchs-Kol­le­ge bzw. ei­ne Kol­leg*in kom­men, der / die ge­mein­sam mit den Pas­to­rin­nen Iris Rönn­dahl, An­ja Ka­pust, Chris­tia­ne De­cker und Mir­jam Stei­ne­bach so­wie Pas­tor Ar­ne Ge­rundt den Über­gang ge­stal­tet.

Als jun­ge Pas­to­rin, die seit Ap­ril 2020 vor Ort in Han­de­witt ih­ren Dienst tut, hat Mir­jam Stei­ne­bach ei­ne ge­mein­sa­me Vi­si­on. Sie sagt: „Ich stel­le mir vor, wie sehr wir als Kir­che wach­sen kön­nen, in dem wir un­se­re Stär­ken und Schwä­chen mit­ein­an­der tei­len. Wenn wir un­se­re durch­aus un­ter­schied­li­chen Vor­stel­lun­gen, wie Kir­che sein könn­te, zu­sam­men­brin­gen, kön­nen wir zu­sam­men ein kirch­li­ches Le­ben ge­stal­ten, das bunt und ein­la­dend ist.“ Von Be­deu­tung ist da­bei für sie, die ein­zel­nen Men­schen und ih­re Ge­schich­ten im Au­ge und im Her­zen zu be­hal­ten und auch auf die „lei­sen Stim­men“ zu hö­ren.

Wei­ter geht ih­re Kol­le­gin, Pas­to­rin Chris­tia­ne De­cker. Sie be­rich­tet von Ge­sprä­chen mit be­sorg­ten Men­schen, die durch die an­ste­hen­den Ver­än­de­run­gen ver­un­si­chert oder verär­gert sind. Sie wür­den be­fürch­ten, al­lein ge­las­sen zu wer­den, be­rich­tet die Pas­to­rin. Chris­tia­ne De­cker sagt: „Wie an­de­re Or­ga­ni­sa­tio­nen müs­sen auch wir uns ja den Ent­wick­lun­gen an­pas­sen. Wir wol­len ge­mein­sam und in­ten­siv dar­an ar­bei­ten, das Bes­te dar­aus ma­chen“ Und ihr Kol­le­ge, Pas­tor Ar­ne Ge­rundt, er­gänzt: In un­se­ren Kir­chen in Me­del­by, Nord­hack­stedt, Walls­büll, Gro­ßen­wie­he und Han­de­witt wer­den wei­ter­hin Men­schen zu­sam­men­kom­men, um et­wa ih­re Kin­der tau­fen zu las­sen, zu hei­ra­ten, von lie­ben Men­schen Ab­schied zu neh­men, oder am Sonn­tag zu­sam­men Got­tes­dienst zu fei­ern.

Der Pfarr­spren­gel kann all das mög­lich ma­chen und da­für sor­gen, dass das kirch­li­che Le­ben vor Ort un­ter den neu­en Rah­men­be­din­gun­gen wei­ter geht. Ge­mein­sam ar­bei­ten wir dar­an, dass es gut wird. Na­tür­lich wird es an­ders wer­den. Aber das Gu­te ist doch, dass un­se­re Kir­che im­mer grö­ßer ist, als die Gren­zen un­se­rer ein­zel­nen Ge­mein­den. Und wir las­sen doch die Kir­chen in den Dör­fern.“

Pastorin Anja Kapust
(20.06.2021)


Weitere aktuelle Info zur Kirchengemeinde finden Sie hier:

Kontakt

Kirchengemeinde Medelby
Pastorin und Supervisorin DGfP
Anja Kapust
Norderstraße 12
24994 Medelby

Termine nach Vereinbarung

Kirchenbüro
Anette Achilles

Öffnungszeiten des Kirchenbüros:
dienstags 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
donnerstags 9:00 Uhr - 13:00 Uhr

Geschichte der St. Matthäus-Kirche

Als im 11. Jahrhundert der dänische König Knut der Große aus England zurückkehrte, trieb er die Missionierung und den Aufbau der Kirchen im Norden durch angelsächische Priester voran. Auch Medelby geriet vermutlich in seinen Fokus. Im 12. Jhd. wurde die Kirche in Medelby errichtet. Heute gehört Medelby seit 2009 zum evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Schleswig-Flensburg. Mit den Kirchengemeinden Großenwiehe, Handewitt, Nordhackstedt und Wallsbüll bildet sie die "Region Nördliche Geest". Gemeinsam veranstaltet die Region die Sommerkirche sowie verschiedene Regionalgottesdienste im Laufe des Jahres.

„Tor und Bogen für alle Menschen“
lautet das Leitwort unter dem die Arbeit des Kirchengemeinderates steht. Auf dem Logo dazu finden sich die Wappen aller 6 Dörfer des Kirchspiels. Hierbei wird ausgedrückt, dass der Kirchengemeinderat mit der wunderschönen Dorfkirche St. Matthäus und dem Pastorat offen ist für alle Menschen, die die Kirchengemeinde besuchen. Damit lädt die Kirchengemeinde zum Austausch ein. Neben den kirchlichen Gruppen nutzen auch nicht kirchliche Gruppen (wie z.B. DRK, Yoga, Tanzen, Kartenspiel) das Pastorat.
In der Dorfkirche mit ihrem Friedhof werden Taufen, Trauungen und Beerdigungen seit Jahrhunderten gefeiert und in den Kirchenbüchern geführt. Die Veranstaltungen in Kirche und Pastorat schaffen die Möglichkeit sich des eigenen Lebenssinnes zu vergewissern. Die Generationen können unter dem Dach der Kirche ins Gespräch kommen. Die Kirchengemeinde hält ein reiches Angebot von beschwingten bis besinnlich meditativen sowie Gottesdiensten für die ganze Familie bereit. Gemeinsam wird in den Gottesdiensten Hoffnung und Kraft für den Alltag geschöpft. Die offene Kirche bietet einen Ort der Ruhe und Entspannung. Treten Sie durch das Tor…

Friedhof
Der alte Friedhof rund um die Dorfkirche ist ein Ort der Geschichte und spannt den Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Verschiedene Bestattungsformen werden dort vorgehalten vom Erdwahlgrab bis zum pflegeleichten Urnenwahlgrab im Kreuzgarten und Baumfrieden. Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer auf dem Friedhof oder sprechen Sie uns an.

Kunst in der Kirche
Der spätromanische Feldsteinbau aus dem 12. Jahrhundert wurde 1709 im Westen verlängert. Der Giebelturm entstand 1765, das Südervorhaus, Karnhaus genannt, 1753. Es ist zum Teil aus Steinen erbaut, die von einer alten Kapelle in Strichsand stammen. Bis 1964 (als die Leichenhalle gebaut wurde) wurden im Karnhaus die Särge aufbewahrt. 1709 brach die gesamte Westwand und somit auch der Glockenturm zusammen. Bei ihrem Wiederaufbau mussten teilweise gehauene Feldsteine aus dem Rheinland importiert werden. Der dreiteilig geschnitzte Flügelaltar aus dem 15. Jahrhundert zeigt im Mittelschrein die figurenreiche Kreuzigung vor der von S. Hinrichsen 1766 gemalten Stadtlandschaft. Die Tafel aus Granit stammt aus dem 12./13. Jahrhundert. Die Kanzel, die mit vier Holztafeln geschmückt wurde, stammt aus dem Jahr 1581. 1631 stiftete Georg Calixt für die Kanzel zwei weitere Tafeln. Die hölzerne, spätgotische Kreuzgruppe an der Südwand mit St. Matthäus, Maria und Johannes ist ebenfalls auf das 16. Jahrhundert zurückzuführen.

Die Empore von 1734 zeigt 32 Bilder mit Szenen von der Schöpfung bis zur Himmelfahrt. Die Marcussen-Orgel wurde 1895 gebaut.

Eindrücke

Kirchengemeinderat

Anette Achilles (Medelby)

   

Erhard Boenigk (Osterby)

   

Horst Ehmsen (Medelby)

   

 

Martin Glasenapp (Osterby)

   

Jens Christian Hansen (Weesby)

   

Wiebke Heidelbeer (Medelby)

   

Eva Johannsen (Medelby)

   

Malin Nissen (Jardelund)

   

Anja Kapust

  

Öffentlichkeitsausschuss

Erhard Boenigk

   

Dieter Hartwig

   

 

Horst Ehmsen

   

Malin Nissen

   

Bauausschuss

Jens Christian Hansen

   

Horst Ehmsen

   

Martin Glasenapp

   

Gottesdienstausschuss

Eva Johannsen

   

Martin Glasenapp

   

Dieter Hartwig

   

Annika Wenzel

   

Anke Witt

   

 

Anette Achilles

   

Anja Kapust

   

Friedhofsausschuss

Malin Nissen

   

Heiner Ketelsen

   

Margot Petersen

   

Anette Achilles

   

Anja Kapust

   

 

Finanzausschuss

Erhard Boenigk

   

Wiebke Heidelbeer

   

 

Anette Achilles

   

Anja Kapust