Museum Christian Lassens Mindegaard

Öffnungszeiten & Kontakt

Das Museum in Jardelund ist aktuell jeden Freitag von
14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet (Ausnahme Freitag, 9. Juli 2022).
An allen Sonntagen, zu den besonderen Terminen, bieten wir Kaffee & Waffeln.
Die Veranstaltungen an Sonntagen beginnen um 14:00 Uhr.

Wenn gewünscht, sind weitere Termine nach Absprache möglich.
Ansprechpartnerin ist Gudrun Lemke.

Besondere Termine - Programm


7. April bis 13. Mai 2022 - Ausstellung "Transformation in Ton"
Das Museum und die Gemeinde Jardelund sind Interreg-Projektpartner der „Ehlers Sammlung“, einem Keramikmuseum in Haderslev. Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Interreg Deutschland Dänemark KursKultur)

Am Donnerstag, 7. April, 16:00 Uhr wurde die Ausstellung im Jardelunder Museum eröffnet:
Den Bericht zur Vernissage gibt es hier!

Die Ausstellung kann bis zum 13.Mai, freitags 14:00 - 17:00 Uhr oder nach Absprache mit Gudrun Lemke besichtigt werden.


Sonntag, 1. Mai 2022 - Lesungen
Es wird aus Christian Lassens Briefen vorgelesen, die er an seine Familie während seines Højskoleaufenthaltes in Dänemark und von der Front an seine Familie schrieb. (14:30 Uhr Lesung deutsch, 16:00 Uhr Lesung dänisch).


Sonntag, 15. Mai 2022 - Internationaler Museumstag
Das Museum ist geöffnet und es besteht die Möglichkeit einen Spaziergang durch das alte Jardelund zu machen. Die Routenbeschreibung ist in beiden Sprachen im Museum erhältlich.


Sonntag, Pfingsten, 5. Juni 2022 - Familientag im Museum
Spiel und Spaß für Groß und Klein und Einweihung einer Schaukel. Bingo-Karten liegen bereit und regen die Kinder an, im Museum auf Entdeckungstour zu gehen.


Sonntag, 3. Juli 2022 - Handarbeitstechniken
Es werden unterschiedliche Handarbeitstechniken vorgeführt. Wer Lust hat, kann selber etwas ausprobieren.


Freitag, 8. Juli 2022 um 18.00 Uhr - Theaterstück
In Kooperation mit dem SSF zeigt „Teatret Møllens omrejsende landevejsteater“ an Christian Lassens Geburtstag das Theaterstück "Den Vægelsindede"  („Die Wankelmütige“) von Ludvig Holberg auf einer Freilichtbühne.
Der Flyer zum Herunterladen ist hier!


Sonntag, 7. August 2022 - Sommer im Museum
Sommer im Museum, Begegnungen, Kaffee trinken, am liebsten im Garten, schnacken.


Sonntag, 11. September 2022 - Tag des offenen Denkmals
Das Museum ist geöffnet. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher!


Sonntag, 2.Oktober 2022 - Erntedank im Museum
Am Sonntag, den 2.Okto­ber von 14 bis 17 Uhr ist das Mu­seum ge­öff­net und herbst­lich ge­schmückt. Um 15.30 Uhr gibt es eine klei­ne An­dacht zum Ernte­dank. Danach bieten wir Kaffee und Ku­chen an.


Sonntag, 2. Advent, 4.Dezember 2022 - Adventshygge
Adventshygge für jung und alt im Museum, gemütliches Beisammensein, Basteln, Kaffee, Kekse, und Tannenbaum schmücken.


Hier gibt es den Flyer mit dem Programm - in beiden Sprachen - zum Herunterladen!

Bitte auch die Internetseite des Museums beachten, falls es Änderungen im Programm gibt oder zusätzliche Aktionen stattfinden: https://www.faelleslandboforeningen.de/

Christian Lassens Mindegaard Museum
Gudrun Lemke
Kupfermühlenweg 4
24994 Jardelund
04605-989
lemke.gudrun@googlemail.com

Die Familie Lassen Historie

Die be­son­de­re Ge­schich­te des Mu­se­ums lässt sich auf die Fa­mi­lie Las­sen zu­rück­füh­ren.

Mit 28 und 37 Jah­ren ha­ben Le­ne Las­sen (geb. 1872, gest. 1971) und Pe­ter Las­sen (geb. 1863, gest. 1917) im Jahr 1903 ge­hei­ra­tet. Im Al­ter von 45 wur­de Le­ne Las­sen Wit­we mit acht Kin­dern, ei­nem Gast­hof mit Bau­jahr En­de des 19. Jahr­hun­derts, der bis 1943 ei­ne Schank­ge­neh­mi­gung hat­te und ei­nem land­wirt­schaft­li­chen Be­trieb mit ca. 80 ha Land und ca. 10 ha Moor.

Ins­ge­samt hat­te sie neun Kin­der. Sohn Jör­gen (I) geb. 1910, starb mit ca. 1 J., Toch­ter Gun­der im Kon­fir­man­den­al­ter an der Spa­ni­schen Grip­pe und Sohn Jör­gen (II) geb. 1915, wur­de nach dem Krieg 1945 ver­misst. So blie­ben die Ge­schwis­ter Chris­ti­an, Kat­ri­ne, Dag­mar, An­na und El­len, die ihr Le­ben lang zu Hau­se auf dem Hof ar­bei­te­ten und dort auch star­ben.

Chris­ti­an, er hat­te sei­ne Schwes­tern bis zum To­de ge­pflegt, konn­te aber für sich sel­ber nicht bis zu­letzt sor­gen und ver­brach­te not­ge­drun­gen die letz­ten Jah­re im Dansk Al­der­domsh­jem in Flens­burg. Hin und wie­der be­such­te er sein Zu­hau­se, bis er am 4. Sep­tem­ber 2003 starb.

He­le­na wur­de als Kran­ken­schwes­ter in Ko­pen­ha­gen aus­ge­bil­det und hat­te u.a. Ada Nol­de bis zu ih­rem To­de ge­pflegt. Da­nach ar­bei­te­te sie als Ge­mein­de­schwes­ter beim Dansk Sund­hedt­je­nes­te in Wees und Um­ge­bung, zog aber spä­ter wie­der nach Ko­pen­ha­gen. Sie starb als mehr­fa­che Mil­lio­nä­rin, da sie sich mit dem Kauf und Ver­kauf von Ak­ti­en und Ob­li­ga­tio­nen be­schäf­tig­te. Sie starb im Pfle­ge­heim in Bov.

An­na, die in fei­nen Haus­hal­ten in Ko­pen­ha­gen als Haus­häl­te­rin ge­ar­bei­tet hat­te, ver­brach­te die letz­ten Le­bens­jah­re wie­der in ih­rem El­tern­haus. Al­le wa­ren un­ver­hei­ra­tet und hin­ter­lie­ßen kei­ne Er­ben. Die Fa­mi­lie war 250 Jah­re im Be­sitz des Ho­fes. Ne­ben dem Hof hin­ter­ließ Chris­ti­an als letz­ter der Fa­mi­lie ein Bar­ver­mö­gen von ca. 900.000 €. Das Geld bil­de­te nach al­len Ab­zü­gen den Grund­stock für ei­ne Stif­tung, die zu ei­nem dem Mu­se­um für den Un­ter­halt ei­ne be­stimm­te Sum­me zur Ver­fü­gung stellt und zum an­de­ren Ein­rich­tun­gen und Ver­ei­nen der dä­ni­schen Min­der­heit die Mög­lich­keit bie­tet, Un­ter­stüt­zung zu be­an­tra­gen.

Das Christian Lassens Museum

Der Fælleslandboforeningen for Sydslesvig wur­de Be­sit­zer des Ho­fes mit dem da­zu­ge­hö­ri­gen Land und der Auf­la­ge, den Hof als Mu­se­um zu be­trei­ben. Die Pacht­ein­nah­men die­nen dem Mu­se­um auch als Un­ter­halt.

Das Mu­se­um wur­de zum 1. To­des­tag von Chris­ti­an am 04.09.2004 er­öff­net und zeigt be­son­ders, wie die Fa­mi­lie in den letz­ten Jahr­zehn­ten ge­lebt hat. Es wur­de we­der re­no­viert, ver­än­dert noch ent­sorgt. Ernst und An­ne­li­se Mey­er kann­ten die Fa­mi­lie sehr gut und hat­ten den grö­ß­ten An­teil an der Ge­stal­tung des Mu­se­ums und so­mit ei­ne gro­ße und zu wür­di­gen­de Leis­tung voll­bracht.

Ein be­son­de­rer Schatz sind über 2m an­ein­an­der ge­reih­te Brie­fe, die über das Dorf­le­ben, die dä­ni­sche Min­der­heit und die Land­wirt­schaft be­rich­ten. Im Mu­se­um sind aber le­dig­lich Ko­pi­en zu fin­den, da sich die Ori­gi­na­le im Ar­chiv der Dansk Cen­tral­bi­blio­thek in Flens­burg be­fin­den.

In den Som­mer­mo­na­ten gibt es ein Pro­gramm an Sonn­ta­gen, was jähr­lich neu er­stellt und durch Fly­er und Pres­se be­kannt ge­ge­ben wird.

Füh­run­gen sind je­der­zeit nach Ab­spra­che mög­lich.

Besitzer: Fælleslandboforeningen for Sydslesvig e.V.
Schiffbrücke 42
24939 Flensburg
+49 461 14408 600
faelleslandboforeningen@gmx.de

Bildergalerie