Museum Christian Lassens Mindegaard

Öffnungszeiten & Kontakt

Das Museum in Jardelund ist aktuell jeden Freitag
bis einschl. 03.12.2021 von 14 bis 17 Uhr geöffnet.


Besondere Termine:

Sonntag, 17.Oktober 2021 - Erntedank im Museum

Am Sonntag, den 17.Okto­ber von 14 bis 17 Uhr ist das Mu­seumge­öff­net und herbst­lich ge­schmückt. Um 15.30 Uhr gibt es eine klei­ne An­dacht zum Ernte­dank. Danach bieten wir Kaffee und Ku­chen an.

Sonntag, 05.Dezember 2021 - Adventshygge

Am Sonntag, den 05.Dezember von 14 bis 17 Uhr ist das Mu­seum ge­öff­net für ein ge­müt­liches Bei­sam­men­sein mit Apfel­punsch, Kaffee und Keksen!
Wir freuen uns auf viele Be­sucherin­nen und Be­sucher!


Auch Termine nach Absprache sind möglich.
Ansprechpartnerin ist Gudrun Lemke.

Christian Lassens Mindegaard Museum
Gudrun Lemke
Kupfermühlenweg 4
24994 Jardelund
04605-989
lemke.gudrun@googlemail.com

Die Familie Lassen Historie

Die be­son­de­re Ge­schich­te des Mu­se­ums lässt sich auf die Fa­mi­lie Las­sen zu­rück­füh­ren.

Mit 28 und 37 Jah­ren ha­ben Le­ne Las­sen (geb. 1872, gest. 1971) und Pe­ter Las­sen (geb. 1863, gest. 1917) im Jahr 1903 ge­hei­ra­tet. Im Al­ter von 45 wur­de Le­ne Las­sen Wit­we mit acht Kin­dern, ei­nem Gast­hof mit Bau­jahr En­de des 19. Jahr­hun­derts, der bis 1943 ei­ne Schank­ge­neh­mi­gung hat­te und ei­nem land­wirt­schaft­li­chen Be­trieb mit ca. 80 ha Land und ca. 10 ha Moor.

Ins­ge­samt hat­te sie neun Kin­der. Sohn Jör­gen (I) geb. 1910, starb mit ca. 1 J., Toch­ter Gun­der im Kon­fir­man­den­al­ter an der Spa­ni­schen Grip­pe und Sohn Jör­gen (II) geb. 1915, wur­de nach dem Krieg 1945 ver­misst. So blie­ben die Ge­schwis­ter Chris­ti­an, Kat­ri­ne, Dag­mar, An­na und El­len, die ihr Le­ben lang zu Hau­se auf dem Hof ar­bei­te­ten und dort auch star­ben.

Chris­ti­an, er hat­te sei­ne Schwes­tern bis zum To­de ge­pflegt, konn­te aber für sich sel­ber nicht bis zu­letzt sor­gen und ver­brach­te not­ge­drun­gen die letz­ten Jah­re im Dansk Al­der­domsh­jem in Flens­burg. Hin und wie­der be­such­te er sein Zu­hau­se, bis er am 4. Sep­tem­ber 2003 starb.

He­le­na wur­de als Kran­ken­schwes­ter in Ko­pen­ha­gen aus­ge­bil­det und hat­te u.a. Ada Nol­de bis zu ih­rem To­de ge­pflegt. Da­nach ar­bei­te­te sie als Ge­mein­de­schwes­ter beim Dansk Sund­hedt­je­nes­te in Wees und Um­ge­bung, zog aber spä­ter wie­der nach Ko­pen­ha­gen. Sie starb als mehr­fa­che Mil­lio­nä­rin, da sie sich mit dem Kauf und Ver­kauf von Ak­ti­en und Ob­li­ga­tio­nen be­schäf­tig­te. Sie starb im Pfle­ge­heim in Bov.

An­na, die in fei­nen Haus­hal­ten in Ko­pen­ha­gen als Haus­häl­te­rin ge­ar­bei­tet hat­te, ver­brach­te die letz­ten Le­bens­jah­re wie­der in ih­rem El­tern­haus. Al­le wa­ren un­ver­hei­ra­tet und hin­ter­lie­ßen kei­ne Er­ben. Die Fa­mi­lie war 250 Jah­re im Be­sitz des Ho­fes. Ne­ben dem Hof hin­ter­ließ Chris­ti­an als letz­ter der Fa­mi­lie ein Bar­ver­mö­gen von ca. 900.000 €. Das Geld bil­de­te nach al­len Ab­zü­gen den Grund­stock für ei­ne Stif­tung, die zu ei­nem dem Mu­se­um für den Un­ter­halt ei­ne be­stimm­te Sum­me zur Ver­fü­gung stellt und zum an­de­ren Ein­rich­tun­gen und Ver­ei­nen der dä­ni­schen Min­der­heit die Mög­lich­keit bie­tet, Un­ter­stüt­zung zu be­an­tra­gen.

Das Christian Lassens Museum

Der Fælleslandboforeningen for Sydslesvig wur­de Be­sit­zer des Ho­fes mit dem da­zu­ge­hö­ri­gen Land und der Auf­la­ge, den Hof als Mu­se­um zu be­trei­ben. Die Pacht­ein­nah­men die­nen dem Mu­se­um auch als Un­ter­halt.

Das Mu­se­um wur­de zum 1. To­des­tag von Chris­ti­an am 04.09.2004 er­öff­net und zeigt be­son­ders, wie die Fa­mi­lie in den letz­ten Jahr­zehn­ten ge­lebt hat. Es wur­de we­der re­no­viert, ver­än­dert noch ent­sorgt. Ernst und An­ne­li­se Mey­er kann­ten die Fa­mi­lie sehr gut und hat­ten den grö­ß­ten An­teil an der Ge­stal­tung des Mu­se­ums und so­mit ei­ne gro­ße und zu wür­di­gen­de Leis­tung voll­bracht.

Ein be­son­de­rer Schatz sind über 2m an­ein­an­der ge­reih­te Brie­fe, die über das Dorf­le­ben, die dä­ni­sche Min­der­heit und die Land­wirt­schaft be­rich­ten. Im Mu­se­um sind aber le­dig­lich Ko­pi­en zu fin­den, da sich die Ori­gi­na­le im Ar­chiv der Dansk Cen­tral­bi­blio­thek in Flens­burg be­fin­den.

In den Som­mer­mo­na­ten gibt es ein Pro­gramm an Sonn­ta­gen, was jähr­lich neu er­stellt und durch Fly­er und Pres­se be­kannt ge­ge­ben wird.

Füh­run­gen sind je­der­zeit nach Ab­spra­che mög­lich.

Besitzer: Fælleslandboforeningen for Sydslesvig e.V.
Schiffbrücke 42
24939 Flensburg
+49 461 14408 600
faelleslandboforeningen@gmx.de

Bildergalerie